Sonderkonzert: Montag, den 20. Dezember 2021

Weihnachtsoratorium
Ensemble Resonanz

Es gibt viele Wege Weihnachten zu feiern. Das Ensemble Resonanz präsentiert Bachs Weihnachtoratorium inszeniert als Hausmusik unter Freunden. Ohne großen Chor und in kleiner Besetzung wurden dreißig Arien, Rezitative, Chöre und Choräle aus Bachs Meisterwerk in einer ganz eigenen Version bearbeitet. Die Partitur bleibt unangetastet, E-Gitarre und Hammond-Orgel im Continuo, nur eine Trompete und das ganze Ensemble stimmt bei den Chorälen mit ein. So klingt Hausmusik beim Ensemble Resonanz.

Hanna Herfurtner, Sopran
Ida Aldrian, Alt
Tim Karweick, Tenor
Simon Schnorr, Bariton
Johannes Öllinger, Gitarren
Markus Schwind, Trompete
Michael Petermann, Vintage-Keyboards
Ensemble Resonanz

Kein Vorverkauf! Restkarten soweit verfügbar nur an der Abendkasse (19.00-19.30 Uhr)

4. Konzert: Sonnabend, den 11. Dezember 2021

Hamburger Camerata

Joanna Kamenarska, Violine und Leitung
Imme-Jeanne Klett, Flöte
Hagit Parnes, Flöte

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Konzert für Violine und Streicher E-Dur BWV 1042 
Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 

Zwischen den großen Sinfonieorchestern und den ungezählten Kammermusikformationen ist die Hamburger Camerata anzusiedeln: Ihre Musiker-innen und Musiker können dank ihrer solistischen Qualitäten in kleinen bis hin zu kammermusikalischen Besetzungen konzertieren, alle zusammen aber auch am sinfonischen Repertoire teilhaben. Gerade in diesem Bereich zwischen ganz klein und ganz groß gibt es eine schier unendliche Vielfalt an Werken unterschiedlichster Stile und Klangfarben, so dass die Programme der Hamburger Camerata sich seit ihrer Gründung 1986 durch Vielseitigkeit auszeichnen.

Joanna Kamenarska wurde in Sofia bei Prof. Josif Radionov und in Salzburg bei Prof. Ruggiero Ricci und Prof. Igar Ozim ausgebildet. Seit ihrer frühesten Kindheit gibt sie Konzerte und spielt regelmäßig im In- und Ausland. Ihr breit gefächertes Solorepertoire reicht vom Barock bis hin zur zeitgenössischen Avantgarde. Seit 2007 lebt sie in Hamburg und übernahm zunächst die 2. Konzertmeisterin-Position beim NDR Elbphilharmonie Orchester. 2008 wurde sie 2. Konzertmeisterin beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Seit Februar 2018 unterrichtet sie als Lehrbeauftragte das Fach Orchesterstudien an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Joanna Kamenarska spielt eine Violine von J. B. Guadagnini (Ex-Flesch) aus dem Jahr 1740, eine Leihgabe aus privatem Besitz.

Imme-Jeanne Klett erhielt ihre Ausbildung bei Prof. Jean-Claude Gérard und Prof. Ingrid Koch-Dörnbrak. Sie konzertiert als Solistin und Kammermusikerin international erfolgreich bei vielen renommierten Festivals. Im Jahre 1995 gründete Imme-Jeanne Klett das Ensemble Obligat Hamburg. Seit 1999 ist sie Solo-Flötistin der Hamburger Camerata und gründete 2015 auch das Hamburger Bläserquinett. Imme-Jeanne Klett ist Professorin für Flöte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und lehrt international bei Kursen für Flöte und Kammermusik.

Die israelische Flötistin Hagit Parnes absolvierte einen Bachelor of Music an der Buchmann-Mehta School of Music der Universität Tel-Aviv und einen Master of Music an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 2010 tritt sie mit der Hamburger Camerata auf, und ist seit 2012 als Aushilfe am Theater Lüneburg tätig. Neben Orchesterbesetzungen steht Hagit auch bei vielen Kammermusikkonzerten im Großraum Hamburg mit Holzbläserquintetten und unterschiedlichen Flötenensembles auf der Bühne.

Joanna Kamenarska
Imme-Jeanne Klett
Hagit Parnes